Nutzen Sie ESF-geförderte Weiterbildungen bei BBQ, wenn Sie Berlinerin oder Berliner sind

 

Der Europäischer Sozialfonds (ESF) unterstützt mit seinen Förderprogrammen verschiedene Maßnahmen zur Integration in den Arbeitsmarkt. Gefördert werden junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren, sowie Flüchtlinge, Asylbewerberinnen und Asylbewerber. Ziel des ESF ist es, die lokale, regionale und nationale Benachteiligung der genannten Gruppen bei der Beschäftigung zu reduzieren. In Berlin werden die Fördermittel von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen (SenAIF) vergeben. Weiterbildungen und Umschulungen von BBQ Berlin können mit diesen Mitteln gefördert werden.

 

BBQ bietet regelmäßig entsprechend geförderte Bildungsmaßnahmen an. Jede dieser Weiterbildungen ist auf die Ziele des Fonds und somit eine wirksame Förderung der genannten Personengruppen zugeschnitten. So beispielsweise auch die folgenden Bildungsangebote:

  • Xpert Business geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung mit Lohn und Gehalt
  • Reise und Freizeitbegleiter(in) für Senior(innen)en
  • Kaufmännisch Assistenz mit ECDL Base

 

Jetzt ESF-Förderung sichern!

 

Verbessern Sie Ihre Berufschancen mit BBQ – vielleicht als Fachkraft Finanzbuchführung? 

Jedes Unternehmen ist zu einer Finanzbuchführung nach geltendem Recht verpflichtet und generiert daraus wichtige Daten für viele unternehmerische Entscheidungen. Der Bereich Lohn und Gehalt sorgt für korrekte Abrechnungen und die Abführung von Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
Die Weiterbildung „Xpert Business geprüfte Fachkraft Finanzbuchhaltung mit Lohn und Gehalt“ vermittelt Ihnen theoretische Grundkenntnisse sowie erste praktische Erfahrungen im Rahmen eines 16-wöchigen Praktikums. Sie schließen die Maßnahme mit der Prüfung „Xpert Business geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ ab. Für den erfolgreichen Start ins Berufsleben bietet Ihnen BBQ nach der Weiterbildung Unterstützung bei Ihren Bewerbungsaktivitäten an.

Informationen finden Sie unter Europäischer Sozialfonds und Senatverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.