Spezialkurs Deutsch A2 - Schüler beim lernen

Ansprechpartnerin:

BBQ Mitarbeiter Düsseldorf-Friedrichstadt | Julia Gluch

Frau Julia Gluch
Niederlassung Düsseldorf
Graf-Adolf-Straße 41
40210 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 92 41 19 71
Telefax: 0211 - 17 54 47 40
Mail: duesseldorf[at]bbq.de

WhatsApp Beratung
Android-Benutzer: Hier klicken Iphone Benutzer bitte die Nummer 0176 - 86 27 83 68 zu Ihren Kontakten hinzufügen - WhatsApp öffnen und Chat starten

Rückruf vereinbaren

Nächster Starttermin: 04.01.2018

  • Noch einige Plätze verfügbar
  • Kostenlose Beratung zur Beantragung
  • Laufender Einstieg möglich
  • Interkulturell erfahrene Dozenten

▶ Download Flyer | Deutsch Spezialmodul A2 Düsseldorf

­Sie haben bereits einen Integrationskurs absolviert? Aber Sie konnten die A2-Prüfung nicht bestehen? Doch Sie wollen gerne weiter Deutsch lernen und ein A2-Zertifikat erreichen. Dann haben Sie jetzt die Möglichkeit, an einem Deutsch-Spezialmodul teilzunehmen. In diesem Modul können Sie Ihre Deutschkenntnisse weiter festigen und vertiefen. Bei BBQ in Düsseldorf können Sie sich so fit für die telc A2 Prüfung machen. Besonders an diesem Spezialmodul ist, dass auch Afghanen hieran teilnehmen können.

Wie wiederhole ich einen A2-Kurs?

Sie wollen an diesem Deutsch-A2-Spezialmodul (gem. §45a AufenthG) bei BBQ teilnehmen? Dann müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter gemeldet sein.
  • Bereits einen Integrationskurs absolviert haben und
  • den „Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) nicht erfolgreich bestanden haben oder Ihr A2-Zertifikat darf nicht älter als ein halbes Jahr sein.

Was kann ich in diesem A2-Spezialmodul erwarten?

Sie werden im Rahmen dieses A2-Spezialmoduls

  • den Lernstoff des Integrationskurses noch einmal innerhalb von 300 Unterrichtsstunden mit beruflichem Bezug wiederholen,
  • speziell auf die telc A2-Prüfung in zusätzlichen 100 Unterrichtsstunden vorbereitet,
  • von unseren erfahrenen Sozialpädagogen unterstützt.

Hierzu finden Sie weitere Informationen unter „Inhalte des Sprachkurses“.

Welche Unterschiede bestehen zu einem Integrationskurs?

Aus der unterschiedlichen Zielsetzung von Integrationskurs und Spezialmodul Deutsch A2 ergibt sich:

  • Während es bei einem Integrationskurs im Wesentlichen um den allgemeinen Spracherwerb sowie den Orientierungskurs geht,
  • geht es im Deutsch-Spezialmodul A2 im Grunde darum, die Teilnehmer noch besser auf die telc-Prüfung vorzubereiten. Das Erreichen des A2-Sprachniveaus kann den Absolventen unter Umständen bereits den Start in eine einfache berufliche Tätigkeit ermöglichen.

▶ Zielgruppe | Voraussetzung | Förderung

Zielgruppe

  • Beim Jobcenter oder der Agentur für Arbeit gemeldet
  • trotz Teilnahme an Integrationskurs kein Sprachniveau A2 oder
  • vorhandenes A2-Zertifikat ist älter als sechs Monate

Voraussetzung

Vorausgesetzt werden Deutschkenntnisse auf A1 Niveau – bei Bedarf kann ein Einstufungstest erfolgen. Afghanen können bei entsprechendem Sprachniveau auch ohne vorherigen Besuch eines Integrationskurses teilnehmen.

Förderung

Förderung über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jobcenter und Agentur für Arbeit.

▶ Nächste Termine und Unterrichtszeiten

Nächster Termin

  • 04.01.2018 - 01.06.2018 | Mo-Fr 08:30 Uhr bis 11:45 Uhr

Dauer / Unterrichtszeiten

15 Wochen
(300 U-Std. à 45 min)

zzgl. Prüfungstraining
5 Wochen (100 U-Std. à 45 min)

 

▶ Inhalte des Sprachkurses

  • Lernen lernen: Lebenslanges Lernen I Umgang mit neuem (Fach-)Wortschatz I Lernstrategien I Texterschließungsstrategien
  • Umgang und Lernen mit digitalen Medien für den Beruf: Lernsoftware, -plattformen und -apps I Anwenderprogramme, Internet-Recherche I Online-Datenbanken
  • Arbeitssuche, Bewerbung: Örtlicher und regionaler Arbeitsmarkt I Stellenangebote I Bewerbung I Berufliche Anerkennung I Beratungsgespräche
  • Aus- und Fortbildung: Deutsches Bildungssystem I Ausbildungsstätten I duale Ausbildung I Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten I Praktika
  • Berufsfelder, Arbeitsorte und Tätigkeiten: Berufskunde I Tätigkeitsbeschreibungen und berufliche Erfahrung I Firmenporträts I Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz I Dienstzeiten und Dienstpläne I Dienstreisen
  • Kommunikation am Arbeitsplatz: Arbeitsaufträge I Arbeitsanweisungen I Verfassen von einfachen geschäftlichen Korrespondenzen und Mitteilungen
  • Rechte und Pflichten als Arbeitnehmende: Arbeitsverhältnisse I Beschäftigungsformen I Sozialversicherungen I Prävention vor prekären Arbeitsverhältnissen I Arbeitsverträge I Probezeit I Kündigungsschutz I Gleichbehandlung I Mutterschutz und Elternzeit I Gehaltsabrechnung I Kündigung I Urlaubs- und Überstundenregelungen
  • Materialien, Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen, Produkte: Produktbeschreibungen I Verkaufsverhandlungen I Liefer- und Zahlungsbedingungen I Gegenstände und Hilfsmittel I Berufskleidung