Deutsch für den Beruf B1 Spezialmodul - Gruppe lernt Deutsch

Ansprechpartnerin:

BBQ Mitarbeiter Hamburg | Michaela Wilde

Frau Michaela Wilde
Niederlassung Hamburg
Sachsenstraße 10
20097 Hamburg
Telefon: 040 - 23 88 25 77
Mail: hamburg[at]bbq.de

WhatsApp Beratung
Android-Benutzer: Hier klicken Iphone Benutzer bitte die Nummer 0176 - 86 27 83 68 zu Ihren Kontakten hinzufügen - WhatsApp öffnen und Chat starten

Rückruf vereinbaren

Nächster Starttermin: 15.11.2017

  • Noch einige Plätze verfügbar
  • Kostenlose Beratung zur Beantragung
  • kostenlose Lernmaterialien
  • Interkulturell erfahrene Dozenten

▶ Download Flyer | Deutsch Spezialmodul B1 Hamburg

Den „Deutschtest für Zuwanderer (DTZ)“  am Ende Ihres Integrationskurses haben Sie nicht bestanden? Ihr Deutsch-Sprachniveau ist B1 aber Sie haben dafür kein Zertifikat oder Ihr Zertifikat ist älter als 6 Monate? Sie möchten aber weiter Deutsch lernen und die telc Prüfung B1 wiederholen. Jetzt haben Sie die Möglichkeit dazu. Starten Sie bei BBQ in Hamburg mit dem Spezialmodul B1. Die Besonderheit an diesem Sprachkurs ist, dass auch Menschen aus Afghanistan hier die deutsche Sprache lernen können.

Wie kann ich einen Deutsch B1-Kurs wiederholen?

Die Teilnahme an diesem Deutsch-Spezialmodul (gem. §45a AufenthG) ist für Sie möglich, wenn Sie

  • bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter gemeldet sind,
  • bereits einen Integrationskurs auf B1-Niveau absolviert haben und
  • den „Deutschtest für Zuwanderer (DTZ)“ nicht erfolgreich bestehen konnten
  • oder Ihr B1-Zertifikat bereits älter als ein halbes Jahr ist.

 

Was erwartet mich in diesem B1-Spezialmodul?

Während dieses Deutschkurses erwartet Sie folgendes:

  • Die Lerninhalte aus dem Integrationskurs werden noch einmal in 300 Unterrichtsstunden berufsbezogen wiederholt.
  • Sie werden speziell auf die telc B1-Prüfung vorbereitet. Dafür stehen weitere 100 Unterrichtsstunden zu Verfügung.
  • Erfahrene Sozialpädagogen betreuen und fördern Sie.

Unter „Inhalte des Sprachkurses“ finden Sie weitere Informationen zu den Inhalten dieses Bildungsangebotes.

 

Wie unterscheiden sich dieser B1-Spezialmodul und ein Integrationskurs?

Aus der Zielsetzung ergibt sich der wesentliche Unterschied zwischen diesem Spezialmodul und einem Integrationskurs.

  • Während im Integrationskurs vor allem der Allgemeine Spracherwerb und der Orientierungskurs im Vordergrund stehen,
  • liegt der Fokus des Deutsch-Spezialmoduls B1 insbesondere darauf, die Teilnehmer optimal auf die telc Prüfung vorzubereiten. Der Nachweis über das B1-Niveau ermöglicht den Teilnehmenden aber auch den Einstieg in einen Beruf.

▶ Zielgruppe | Voraussetzung | Förderung

Zielgruppe

  • Beim Jobcenter oder der Agentur für Arbeit gemeldet
  • trotz Teilnahme an Integrationskurs kein Sprachniveau A2 oder
  • vorhandenes B1-Zertifikat ist älter als sechs Monate

Voraussetzung

Vorausgesetzt werden Deutschkenntnisse auf A2 Niveau – bei Bedarf kann ein Einstufungstest erfolgen. Afghanen können bei entsprechendem Sprachniveau auch ohne vorherigen Besuch eines Integrationskurses teilnehmen.

Förderung

Förderung über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jobcenter und Agentur für Arbeit.

▶ Nächste Termine und Unterrichtszeiten

Nächster Termin

  • Vormittags 15.11.2017 - 13.04.2018 

Dauer / Unterrichtszeiten

15 Wochen
(300 U-Std. à 45 min)

zzgl. Prüfungstraining
5 Wochen (100 U-Std. à 45 min)

Mo. – Fr.

Nachmittags: 12:15 – 15:30 Uhr jeweils 4 UStd.

▶ Inhalte des Sprachkurses

  • Sprachkompetenz: zunehmende Selbstständigkeit bei vertrauten und berufsbezogenen Themen I Hörverstehen: Vertraute Themen bei Verwendung von klarer Standardsprache verstehen I Leseverstehen: gebräuchliche Alltags- und Berufssprache verstehen I Sprechen/Interagieren: sich zu vertrauten Themen und Interessensgebieten äußern I Schreiben: einfache, zusammenhängende Texte verfassen
  • Lernen mit digitalen Medien: Lernsoftware, -plattformen und -apps I Anwenderprogramme, Internet-Recherche
  • Arbeitssuche, Bewerbung: Örtlicher und regionaler Arbeitsmarkt I Stellenangebote I Bewerbung I aktiv nach Stellen suchen I Lebensläufe verfassen I Im Bewerbungsgespräch die eigenen Berufserfahrungen und Fähigkeiten erläutern
  • Aus- und Fortbildung: Deutsches Bildungssystem I Ausbildungsstätten I duale Ausbildung I Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten I Praktika
  • Berufsfelder, Arbeitsorte und Tätigkeiten: Berufskunde I Tätigkeitsbeschreibungen und berufliche Erfahrung I Firmenporträts I Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz I Dienstzeiten und Dienstpläne I Dienstreisen
  • Kommunikation am Arbeitsplatz: In Besprechungen den wesentlichen Inhalten folgen I eigenen Standpunkt klar machen und Lösungen entwickeln I Anfragen und Beschwerden entgegennehmen I Präsentationen zum eigenen Fachgebiet halten
  • Rechte und Pflichten als Arbeitnehmende: Arbeitsverhältnisse I Beschäftigungsformen I Sozialversicherungen I Prävention vor prekären Arbeitsverhältnissen I Arbeitsverträge I Probezeit I Kündigungsschutz I Urlaubsregelungen I Gleichbehandlung I Mutterschutz und Elternzeit I Gehaltsabrechnung I Kündigung I Urlaubs- u. Überstundenregelungen
  • Materialien, Arbeitsgeräte, Werkzeuge, Maschinen, Produkte: Produktbeschreibungen I Verkaufsverhandlungen I Liefer- und Zahlungsbedingungen I Gegenstände und Hilfsmittel I Berufskleidung