Mit Wirkung zum 31.12.2017 wird laut Weisung der Bundesagentur für Arbeit die Berufsförderung zur Integration in den Arbeitsmarkt für asylsuchende Menschen aus Afghanistan wieder beendet. Durch diese seit Juli 2017 bestehende Sonderregelung erhielten afghanische Flüchtlinge auch ohne anerkannten Asylstatus eine Förderung für berufsbezogene Deutschkurse nach § 45a AufenthG (DeuFÖV). Damit ist im neuen Jahr Schluss.

Kurse, für die bis Ende 2017 eine Teilnahmeberechtigung ausgestellt wird, können allerdings noch 2018 begonnen werden. Innerhalb von 3 Monaten ab der Ausstellung der Berechtigung müssen sich die Teilnehmer bei einem Kursträger anmelden. Ansonsten erlischt die Berechtigung.

Quelle: Flüchtlingshelfer.Info