Deutschkurse ohne Rechtsanspruch

Die im vergangenen Jahr auch bei BBQ gestarteten Einstiegs-Deutschkurse über 320 Unterrichtsstunden werden von der Agentur für Arbeit bekanntlich eigentlich nur für Flüchtlinge aus dem Irak, dem Iran, Afghanistan und Eritrea gefördert. Jedoch hat BBQ in verschiedenen Städten wie z.B. in Köln und Hamburg in Ausnahmefällen auch Menschen aus anderen Ländern kostenfrei mitgeschult. Dies ist eine freiwillige Leistung, auch für Bücher und Fahrtkosten, welche BBQ nicht abrechnen kann und will, sondern aus humanitären und sozialen Gründen gerne anbietet.
Die sich demnächst anschließenden Integrationskurse, gefördert über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, starten bei BBQ in Hamburg und Düsseldorf am 02.05.2016 und in Köln und Berlin ab Juni 2016. Übrigens auch als Jugendintegrationskurse für Interessent(inn)en bis 27 Jahre. Und nunmehr auch für alle Zuwanderer, egal aus welchem Land, sofern das fördernde Bundesamt (BAMF) nach individueller Prüfung eine Genehmigung auf Kostenübernahme ausstellt. Mehr Informationen unter www.bbq.de/integrationkurse/.