Ansprechpartner:

Mitarbeiter Philipp Preuss in der Niederlassung Berlin-Lichtenberg

Herr Philip Preuß
Niederlassung Lichtenberg

Möllendorffstraße 54
10367 Berlin
Telefon: 030 - 75 51 52 68
Telefax: 030 - 75 51 52 70
Mail: lichtenberg[at]bbq.de

WhatsApp Beratung
Android-Benutzer: Hier klicken Iphone Benutzer bitte die Nummer 0176 - 86 27 83 68 zu Ihren Kontakten hinzufügen - WhatsApp öffnen und Chat starten

Jetzt Rückruf
vereinbaren

Nächster Starttermin: 12.03.2019

  • Erfahrene Dozenten vor Ort
  • Betreuung durch Jobcoach
  • Anerkannte Zertifikate

▶ Download Flyer | Sicherheits- und Brandschutzbeauftragter in Berlin

Sie arbeiten bereits mehrere Jahre in einem gewerblich-technischen oder handwerklichen Beruf? Ihnen ist es wichtig, einen Blick für Ihre Kollegen zu haben? Mit einer Weiterbildung zum Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten bei BBQ in Berlin erhalten Sie eine sehr gute Möglichkeit, sich künftig noch stärker für die Belange Ihrer Kollegen einzusetzen. Überdies empfehlen Sie sich nach erfolgreichem Abschluss dieser Weiterbildung für weitere Aufgaben in Ihrem Unternehmen.

 

Wo ist ein Sicherheits- und Brandschutzbeauftragter erforderlich?

Genau genommen sind der Sicherheitsbeauftragte und der Brandschutzbeauftragte zwei separate Qualifizierungen. Bei beiden handelt es sich um beratende Funktionen, die über keine Weisungsberechtigung verfügen. Verantwortlich ist in beiden Bereichen der jeweilige Unternehmer oder Geschäftsführer. Wenn es im Unternehmen um arbeitsbedingte Gesundheitsrisiken, Berufskrankheiten oder Arbeitsunfälle und deren Vermeidung geht, werden Sicherheitsbeauftragte oft zu Rate gezogen. In enger Zusammenarbeit mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSi) und dem Betriebsarzt beraten sie die Entscheidungsträger im Unternehmen. So wirken sie unter anderem mit bei Unfalluntersuchungen, Betriebsbegehungen oder im Arbeitsschutzausschuss. Sicherheitsbeauftragte können zum Beispiel folgende Aufgaben wahrnehmen:

  • Technische Mängel bei Schutzeinrichtungen und Schutzausrüstungen aufzeigen sowie deren Beseitigung veranlassen,
  • auf die Einhaltung von Arbeits- und Brandschutz achten,
  • Hinweise auf Unfallgefahren sowie technische Mängel geben,
  • sich besonders betreuungsbedürftiger Kollegen annehmen (z. B. Jugendliche, Schwangere, neue Mitarbeiter),
  • an der Pflege eines Arbeitsmittelschutzverzeichnisses und eines Arbeitsschutzmanagementsystems mitwirken.

 

Sicherheitsbeauftragte sollten in Abstimmung mit der Personalabteilung, der Mitarbeitervertretung und des jeweiligen Vorgesetzten bestellt werden. Alle Mitarbeiter sollten zeitnah über die Ernennung informiert werden.

Wesentliche Aufgaben von Brandschutzbeauftragten ergeben sich aus der DGUV-Information 205-003 „Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten“. Dort sind unter anderem folgende Tätigkeiten beschrieben:

  • Die Brandschutzordnung erstellen und fortschreiben,
  • Bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren oder beim Einsatz brennbarer Stoffe beraten,
  • Bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren mitwirken,
  • An der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes mitarbeiten,
  • Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehr- und Alarmpläne auf Aktualität bzw. Nutzbarkeit überprüfen,
  • Mängel melden sowie Maßnahmen zur Mängelbeseitigung vorschlagen bzw. kontrollieren.

 

Die Zuständigkeitsbereiche und Aufgaben von Brandschutzbeauftragten sollten klar definiert sein. Brandschutzbeauftragte sollten vom Arbeitgeber schriftlich bestellt werden und diesem persönlich unterstellt sein.

 

Wie kann ich Sicherheits- und Brandschutzbeauftragter werden?

Um Sicherheitsbeauftragter und Brandschutzbeauftragter zu werden, müssen Sie im Normalfall zwei Weiterbildungen absolvieren. Mit der Weiterbildung zum Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten bei BBQ in Berlin können Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Innerhalb von nur 20 Tagen können Sie beide Qualifikationen erwerben.

Mit beiden Zertifikaten sowie dem neu erworbenen Wissen können Sie im Handwerk, in der Industrie oder auch im Dienstleistungssektor gleichermaßen punkten. Um die Aufgaben eines Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten verantwortungsvoll bewältigen zu können, werden Ihnen von unseren erfahrenen Dozenten Kenntnisse aus beiden Bereichen praxisnah vermittelt.

Die drei Abschnitte der Weiterbildung

  • Ausbildung zur/zum Sicherheitsbeauftragten,
  • Ausbildung zur/zum Brandschutzbeauftragten,
  • Erste-Hilfe-Lehrgang

bauen aufeinander auf. Als Nachweis Ihrer Kenntnisse für künftige Arbeitgeber erhalten Sie jeweils ein separates Zertifikat. Die genauen Inhalte der einzelnen Abschnitte finden Sie unter „Inhalte der Weiterbildung“

 

Wo wird ein Sicherheits- und Brandschutzbeauftragter tätig?

Im Grunde können Sicherheits- und Brandschutzbeauftragte in jedem Unternehmen bestellt werden, egal in welcher Branche. Zu Beginn wurden die gesetzlichen Regelungen dazu bereits genannt. Besonders in Firmen und Bereichen wo ein hohes Gefahrenpotenzial für die Gesundheit oder das Leben der Mitarbeiter, für die Umwelt oder Sachwerte besteht, ist es wichtig, dass Sicherheits- und Brandschutzbeauftragte tätig werden. Vor allem trifft dies für Firmen zu, die in folgenden Bereichen tätig sind:

  • in der Industrie,
  • im Baugewerbe,
  • im Transport- und Speditionswesen,
  • im Dienstleistungssektor,
  • im Handwerk.

 

Sie finden, diese Weiterbildung ergänzt hervorragend Ihre bisherigen beruflichen Kenntnisse? Dann kommen Sie zu uns, rufen uns an oder schreiben uns eine Nachricht. Vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Beratungstermin. Wir beraten Sie gerne.

▶ Inhalte der Weiterbildung

Ausbildung zum/zur Sicherheitsbeauftragten

Während der Grundausbildung gemäß § 22 SGB VII und § 20 DGUV Vorschrift 1 erwerben Sie Kenntnisse aus den Bereichen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit in nachfolgenden
Themengebieten:

  • Gesetzliche Vorgaben zu Arbeitsschutz und -sicherheit
  • Aufgaben und Stellung des Sicherheitsbeauftragten
  • Unfalluntersuchung
  • Grundlagen der Unterweisung
  •  Erkennen und Beurteilen von Gefährdungen
  • Grundlagen des Umgangs mit Gefahrstoffen
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Arbeitsplatz und Arbeitsmittel
  • Verkehrssicherheit, Transport und Logistik
  •  Zusammenarbeit mit Fremdfirmen im Betrieb
  • Verkehrssicherungspflichten

Die erworbenen Kenntnisse werden am Ende in einer schriftlichen Prüfung geprüft und mit dem Zertifikat „Sicherheitsbeauftragte(r)“ für zukünftige Arbeitgeber dokumentiert.

Ausbildung zum/zur Brandschutzbeauftragten

Die Ausbildung zum bzw. zur Brandschutzbeauftragten erfolgt gemäß den Richtlinien von vfdb, DGUV und VdS und umfasst sowohl praktische als theoretische Inhalte und Übungen. Während des Lehrgangs erwerben Sie Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Rechtliche Grundlagen des Brandschutzes
  • Grundlagen des Brennens und Löschens
  • Brand- und Explosionsgefahren
  • Baulicher Brandschutz
  • Anlagentechnischer Brandschutz
  • Handbetätigte Geräte zur Brandbekämpfung
  • Organisatorischer Brandschutz
  • Brandschutzmanagement
  • Behörden, Feuerwehren, Versicherer
  • Praktische Übungen mit Feuerlöscher und Löschdecke

In der Abschlussprüfung stellen Sie sowohl theoretisch als auch praktisch Ihr Wissen unter Beweis und erhalten im Anschluss daran das Zertifikat „Brandschutzbeauftragte(r)“.

Erste-Hilfe Lehrgang

Ergänzt wird die Weiterbildung zum bzw. zur Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten durch einen Erste-Hilfe-Lehrgang. Hier lernen Sie, worauf es im Ernstfall ankommt und was
Sie in Notfällen beachten sollten. Auch die Dokumentationspflichten und korrekte Aufzeichnung der Erste-Hilfe-Leistungen sind Bestandteil des zweitägigen Seminars.

▶ Nächste Starttermine und Unterrrichtszeiten

Nächste Termine

  • 12.03.2019 - 08.04.2019

Dauer / Unterrichtszeiten

20 Tage (180 U.-Std.)
Montag bis Freitag
08:00 – 15:45 Uhr

▶ Zielgruppe | Voraussetzungen | Finanzielle Förderung

Zielgruppe

Fachkräfte im Industrie- und Dienstleistungssektor sowie im Handwerk, die Aufgaben im Bereich der Arbeitssicherheit und des betrieblichen Brandschutzes wahrnehmen möchten.

Voraussetzungen

Abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung.

Finanzielle Förderung

Sie können eine Förderung für die Weiterbildung zum Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten in Berlin über einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS MAT 2)  der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter, den Berufsgenossenschaften bzw. Unfallkassen, der Deutschen Rentenversicherung und dem BfD beantragen oder das Programm WeGebAU nutzen.

Infos zum AVGS