▶ Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Ausgabe eines Bildungsgutscheins ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft:

  • Es muss eine Beratung durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter stattgefunden haben.
  • Die Teilnahme an einer Weiterbildungsmaßnahme muss erforderlich sein, um eine bereits bestehende oder drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden

▶ Wer kann einen Bildungsgutschein erhalten?

Sie können einen Bildungsgutschein beantragen, wenn Sie zu einer dieser Zielgruppen gehören:

  • Berufstätige, die eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abwenden möchten
  • Arbeitslose, die eine berufliche Wiedereingliederung anstreben
  • Personen, bei denen eine Weiterbildung oder Umschulung aufgrund eines fehlenden Berufsabschlusses notwendig ist

 

Mit Bildungsgutschein zum neuen Arbeitsplatz.

 

 

 

▶ Wie bekomme ich einen Bildungsgutschein?

Nach Prüfung der formalen Voraussetzungen erhalten Sie einen Beratungstermin bei Ihrer zuständigen Integrationsfachkraft, zu dem Sie folgende Unterlagen mitbringen sollten:

  • Nachweise über Ihre Bewerbungsbemühungen
  • Informationen über die von Ihnen angestrebte Weiterbildung oder Umschulung sowie den Bildungsträger, bei dem Sie Ihre Bildungsmaßnahme beginnen möchten
  • Informationen darüber, wie relevant die von Ihnen angestrebte Weiterbildung oder Umschulung in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt ist
  • Nachweise über Ihre künftigen Berufschancen nach Abschluss der Weiterbildung oder Umschulung, beispielsweise anhand von Pressemitteilungen, Stellenangebote oder Studien

 

Im Beratungsgespräch sollten Sie darlegen können, weshalb gerade diese Weiterbildung bzw. Umschulung für Ihre Eingliederung in den Arbeitsmarkt sinnvoll und wichtig ist. Die von Ihnen ausgesuchte Bildungsmaßnahme muss eine Berufskennzahl (BKZ) und eine Maßnahmennummer haben, die Sie gegebenenfalls beim Bildungsträger erfragen können.

 

▶ Wie sieht ein Bildungsgutschein aus?

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit

 

▶ Mit welchen Leistungen ist der Bildungsgutschein verbunden?

Die Leistungen im Rahmen des Bildungsgutscheins hängen von Ihren individuellen Voraussetzungen ab und können folgende Kosten umfassen:

  • Kosten für die Weiterbildung oder Umschulung
  • Unterhaltsgeld in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes
  • Anfallende Fahrtkosten (auf Antrag)
  • Kosten für Kinderbetreuung (auf Antrag)

 

Sobald Ihr individueller Bildungsbedarf ermittelt wurde, kann Ihnen Ihre zuständige Agentur für Arbeit oder Ihr Jobcenter einen Bildungsgutschein ausstellen. Mit Erhalt des Bildungsgutscheins wird Ihnen die vollständige Kostenübernahme der Weiterbildungsmaßnahme zugesagt. Den geeigneten Bildungsträger können Sie selbst wählen, sofern das Bildungsangebot für die Förderung zugelassen ist.

Einen Rechtsanspruch auf den Erhalt eines Bildungsgutscheins haben Sie allerdings nicht. Vielmehr liegt die Ausgabe von Bildungsgutscheinen als sogenannte „Kann-Leistung“ im Ermessen der zuständigen Behörde bzw. des zuständigen Arbeitsberaters oder -vermittlers und ist somit eine Einzelfallentscheidung, die auch von den aktuellen Bedingungen am Arbeitsmarkt abhängt.

TIPP: Weitere Informationen über den Bildungsgutschein finden Sie auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit unter Merkblatt 6.

 

Hier Wunsch-Weiterbildung aussuchen!

 

Berlin

 

Hier Wunsch-Umschulung aussuchen!

 

 

▶ Kein Bildungsgutschein – was nun?

Sollten Sie die Voraussetzungen für die Erteilung eines Bildungsgutscheins nicht erfüllen, ist das kein Grund aufzugeben, da es alternative Fördermöglichkeiten gibt:

  1.  DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNGSofern Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können, haben sie mit Hilfe der Deutschen Rentenversicherung Chancen auf eine berufliche Neuorientierung. Sie fördert Weiterbildungen oder Umschulungen bei zertifizierten Bildungseinrichtungen, entweder in Ihrer bisherigen Branche oder auch in einem neuen Berufsfeld.
  2.  BERUFSGENOSSENSCHAFT / UNFALLKASSENach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit sichert Ihre Berufsgenossenschaft oder Ihr Unfallversicherungsträger die Rückkehr an den Arbeitsplatz. An erster Stelle steht die medizinische Rehabilitation, wobei auch, sofern erforderlich, Weiterbildungsmaßnahmen oder Umschulungen gefördert werden.
  3.  AKTIVIERUNGS- UND VERMITTLUNGSGUTSCHEIN (AVGS): Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) beantragen, sofern Sie bei der Agentur für Arbeit /dem Jobcenter als arbeitsuchend gemeldet sind. Es stehen verschiedene Varianten zur Auswahl: Private Arbeitsvermittlung, Einzelcoachings, Weiterbildungen oder betriebliche Trainingsmaßnahmen. 

Die Teilnahme an den genannten alternativen Fördermaßnahmen im Rahmen des Bildungsgutscheins ist bei nachweislicher Berufserfahrung im angestrebten Berufsbild an allen Standorten von BBQ in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Köln möglich. Dies gilt auch für das „Nachholen von Berufsabschlüssen“. Gern beraten wir Sie jederzeit unverbindlich per Telefon oder im persönlichen Gespräch vor Ort über Ihre Fördermöglichkeiten.